„Ich bin der gesamten Einrichtung dankbar für die Gestaltung meines Berufspraktikums. Ich durfte in 5 Wochen die volle Bandbreite des Waldorferzierberufes kennen lernen und erleben. Vielen Dank!“
Cinzia C. (Berufspraktikum / 01 und 02. 2017)

„Wir sind dankbar, dass wir unsere Tochter nicht zur Betreuung abgeben mussten, sondern sie in eine Gemeinschaft entlassen konnten, in der sie herzlich aufgenommen und als Individuum wahrgenommen wurde.
Auch eine kleine innere oder äußere Veränderung unserer Tochter entging dem Kollegium nicht. Sie wurde darauf angesprochen und somit wertgeschätzt. So fühlte sich unsere Tochter liebevoll aufgenommen und angenommen. Sie freute sich auf den Kindergarten, kam fast immer glücklich an und glücklich zurück. Ihr gefielen die Lieder, die Reime, das Tanzen, das Freispiel und vieles mehr.
Der Waldorfkindergarten Leonberg hat mit ganz viel Herz, Gemeinschaftssinn, Leidenschaft und Erziehungskompetenz unsere Tochter unterstützt sich wunderbar zu entwickeln.
Danke.“
Familie Ingo, Katja und Lena M.

„Liebe Frau Muszer, ich wurde sehr gut in das Team aufgenommen. Es herrschte immer ein positives Arbeitsklima; ich kam gerne hier her, da ich Freiraum für Ideen, Erfahrungen etc. hatte; hier alles gut organisiert war. Ich habe einen guten Einblick in die Waldorfpädagogik bekommen; werde viel positives m it nach Hause nehmen.“
Kim A. (Berufspraktikum / 01 bis 02.2012)

„Ich bedanke mich für die schöne Zeit im Waldorfkindergraten. Ich wurde sehr herzlich empfangen und konnte viele Eindrücke sammeln. „
Lisa R. (In Ausbildung zur Kinderpflegerin / 2012)

„Bei der Suche nach einem Kindergartenplatz für unsere Tochter, war sehr schnell klar – der Waldorfkindergarten in Leonberg soll es werden.
Wir kamen zum Besuchertag in die Räume des Waldorfkindergartens und fühlten uns sofort wohl und herzlich empfangen. Unsere Tochter sahen wir genau hier in dieser liebevollen Gemeinschaft! Und es hat sich mehr als bestätigt. Die beste Wahl, die wir treffen konnten. Klein, besonders, mit schönen Reigen und Ritualen, Tänzen und Liedern. Es gefällt unserer Tochter nach wie vor jeden Tag. Sie kann sich behütet entfalten als sie selbst.
Und für mich etwas Besonderes: Jahr für Jahr bin ich voller freudiger Aufregung, wenn ihr Geburtstag im Kindergarten gefeiert wird. Es ist ein ganz wundervoller Vormittag. Man feiert, erzählt und frühstückt in toller Atmosphäre mit den Kindern.
Dass wir unserem Sohn ebenfalls die wunderbare Kindergartenzeit im Waldorfkindergarten ermöglichen können, freut uns sehr!“
Familie Markus, Lisa, Amelie (im Kindergarten seit 2016) und Jona S.

„Die Arbeit im Waldorfkindergarten Leonberg macht Freude. Die liebevoll gestalteten Räume schenken den Kindern Geborgenheit.
Die Kinder werden von den Erzieherinnen liebevoll, mit Struktur ganzheitlich erzogen und betreut. Jedes einzelne Kind ist mit seinen
Gaben und Fähigkeiten im Blick der Erzieherinnen und wird gefördert und gefordert.“
Ingrid K. (15 Jahre wirkte ich mit als Vertretungskraft)

„Vielen Dank für ein schönes harmonisches Kindergartenjahr. Mach weiter so! Weiterhin alles Gute!“
Jannina K. (Anerkennungspraktikantin 2008/09)

„Als meine 1. Tochter in den Kindergarten kommen sollte, waren wir uns noch nicht sicher, welchen Weg wir gehen wollten, und ich habe mir verschiedene Einrichtungen angesehen. Nichts hat mich überzeugt.
Als ich dann in den Waldorfkindergarten Leonberg kam, fühlte ich mich sofort „umarmt“, so eine Wärme und Behaglichkeit strahlten schon die Räume aus. Nicht abwaschbar, praktisch kühl, sondern natürlich, warm und echt. Und ich dachte mir: wo ich mich wohlfühle, wird sich auch mein Kind wohlfühlen.
Dies war die beste Entscheidung, die wir treffen konnten, wir haben sie keinen Tag bereut! Bei unserer 2. Tochter stand von vorneherein fest, daß sie ebenfalls den Waldorfkindergarten besuchen darf. Ich bin überzeugt, das ist der beste Start ins Leben, den man seinem Kind bieten kann. Es gab nicht einen einzigen Tag, an dem meine Töchter ungern in den Kindergarten gegangen wären.
Mittlerweile bin ich zu einem leidenschaftlichen Anhänger der Waldorfpädagogik geworden. Vielen Dank an Frau Muszer und das Kollegium für die wundervolle, wertvolle Zeit!“
Kirsten R. (seit 2015 in der Gemeinschaft)

„Ich habe im Leben 2 sehr wertvolle Geschenke bekommen, auf eins davon haben Sie aufgepasst, getröstet, vieles beigebracht und zu Recht geschimpft …
Die Zusammenarbeit mit Ihnen war super. … Ich danke Ihnen für das, was Sie an G. weitergegeben haben. Danke!“
Familie K. R. (2017/18 im Kindergarten)

„Ich durfte in dieser Zeit im Waldorfkindergarten viele Einblicke in die Pädagogik bekommen und fühlte mich richtig am Platz durch die festen und verantwortungsvollen Aufgaben, die ich bekam. Vielen Dank!“
Mareike K. (Berufspraktikum 02.2013 – 07.2013)

„Ein Buch, dass ich als Kind sehr gerne gelesen habe ist,  ‚Das war doch immer so‘  von Ingrid Bachér.
Es beginnt folgendermaßen:

Wer bin ich? Was kann ich? Was will ich?
Dies kleine Mädchen war lustig, ehrgeizig und hatte Vertrauen zu sich selbst.
Aber als das kleine Mädchen eine Frau geworden war,
war sie still, schüchtern und ließ ihren Mann reden.
Was war passiert?
Zutrauen zu sich selbst kann jeder lernen.
Kinder können dabei durch andere unterstützt
oder auch mutlos gemacht werden.

In letzter Zeit habe ich oft an diese Zeilen gedacht. Alle Kinder im Waldorfkindergarten haben so ein inneres Leuchten, das ihnen eine besondere und faszinierende Schönheit und Ausstrahlung verleiht.
Bei den Kindern aus unserer Nachbarschaft, mit denen unsere Tochter ab und zu spielt und die auf einen anderen Kindergarten gehen, ist mir aufgefallen, dass sie im Vergleich von Jahr zu Jahr immer matter werden und der Unterschied wird stetig größer. Ich frage mich: Was passiert bei diesen Kindern?  Es macht mich dann manchmal traurig, dass andere Kinder bereits im Kindergartenalter in eine Schablone gezwungen werden. Aber ich bin sehr glücklich, wenn ich meine Tochter sehe, wie sie leuchtet, selbstbewusst ist und innerlich frei: ich bin sehr dankbar, dass sie in den Waldorfkindergarten gehen kann.“
(anonym)

Zeiten ändern sich, Momente vergehen, Erinnerungen bleiben für immer!
„Ich bin Leonie K. und habe im Jahr 2012/2013 im Rahmen meiner Ausbildung zur Erzieherin mein Praktikum im Waldorfkindergarten Leonberg absolviert. Bis zu diesem Zeitpunkt hatte ich keine Berührungspunkte mit der Waldorfpädagogik. Ich wollte etwas für mich Neues kennenlernen und entschied mich nach dem Hospitationstag, an dem ich mich sofort al Teil des Teams fühlte, für die Praktikumsstelle. Durch den vielfältigen und durch Rituale geprägten Tages- und Wochenablauf lernte ich die Arbeitsfelder der Erzieherinnen schnell kennen und übernahm schrittweise einige Aufgaben. Dazu gehörte das gemeinsame Zubereiten des leckeren Frühstücks mit den Kindern; die Freispielbegleitung, verschiedene Bastelarbeiten, das Backen, die Raumpflege, die Mitgestaltung und Teilnahme der Jahresfeste, die Mitarbeiter- und Elterngespräche, sowie viele weitere Aufgaben. Darüber hinaus bekam ich Einblicke in die Bildungsdokumentationen und in die Schwerpunkte der Waldorfpädagogik. Bei der Planung und Durchführung meiner Aufgaben von der Schule erhielt ich hilfreiche Unterstützung durch Frau Muszer. Das gesamte Kollegium war für mich während der Zeit im Waldorfkindergarten eine große Stütze. Besonders gerne betrachtete ich mit den Kindern die unterschiedlichsten Bilderbücher und hatte große Freude am Weben, Filzen und Wollbilder legen mit den Kindern bekommen. Die Geburtstagsfeiern und das Adventsgärtlein faszinierten mich besonders. Ich freute mich jede Woche auf meine Praxistage in der Einrichtung, denn die Kinder und das Kollegium ist mir im Laufe der Zeit sehr ans Herz gewachsen. Umso schwerer viel der Abschied nach einem Jahr. Doch jedes Mal wenn ich meinen Amethyststein, welchen ich zum Abschied geschenkt bekommen, habe um den Hals trage, denke ich mit einem Lächeln im Gesicht an die vielen Erfahrungen und die unvergessliche Zeit im Waldorfkindergarten Leonberg zurück.
Vielen Dank an Frau Muszer und Frau Maien, sowie an die Eltern und Kinder für dieses eindrucksvolle und spannende Jahr währen meiner Ausbildung.“
Leonie K. (Anerkennungspraktikantin 2012/13)

„Das Arbeitsklima war mehr als zufrieden stellend. Ich glaube, nirgends wird man so herzlich aufgenommen. Das lockere Arbeitsklima motivierte einem jeden Tag.“
Jaqueline L. (soziales Jahr 2012/13)

„In den 3  Monaten habe ich sehr viele neue pädagogische Erfahrungen gemacht.
Neue, effektive Arbeitswiesen kennen gelernt. Herzliches, gutes Arbeitsklima.“
Andrea L. (pädagogische Fachkraft; 3 Monate 2016)

„Die Waldorfpädagogik war für mich etwas völlig neues und unbekanntes, da ich mich darauf offen eingelassen habe und so toll in neuem Team aufgenommen wurde. Ich habe sehr viele tolle Erfahrungen gemacht. Kann jedem empfehlen, einmal Erfahrung in einem Waldorfkindergarten zu machen, und bedanke mich für die gemeinsame Zeit und wünsche allen alles Gute für die Zukunft.“
Andre Z. (Berufscollege, Jahrespraktikum 2017/18)

„Liebe Frau Muszer,
ich denke immer an Sie und bin Ihnen sehr dankbar, dass Sie meine Tochter die 4 Jahre begleitet haben. Alisa hat sehr viel gelernt die Zeit bei Ihnen war immer gut ausgeglichen und sinnvoll organisiert. Vielen Dank für die zahlreichen Elternabende wo ich mir selber Einblick machen konnte was und wie mein Kind gerade macht und entdeckt. Danke für unsere Feste und Puppennähkurs!!! Vielen Dank dass Sie uns ein Stück in unserem Leben begleitet haben und ich sie kennen lernen dürfte… Ich finde sie  haben die nötige Steine in ihre Entwicklung gelegt. Ich werde Ihnen immer sehr dankbar sein und mit Wärme an sie erinnern.
Daaaanke“
Olga Z. (2011-2014)